Übergriff

DDHF verurteilt Angriff und erklärt sich solidarisch mit der FFAMHE Am 8. Juni kam es im Rahmen eines Öffentlichkeitstermins zu einem tätlichen Angriff auf den französischen Präsidenten Emmanuel Macron. Wenig später identifizierte die französisches Presse den Angreifer als innerhalb der HEMA-Szene aktiv und stellte eine politische Orientierung ins rechtsextreme, regierungsfeindliche Millieu fest. Das Präsidium des französischen Dachverbands FFAMHE reagierte prompt, verurteilte den Angriff auf ein demokratisch gewähltes Staatsoberhaupt aufs Schärfste und distanzierte sich von dem Täter. Es steht im Raum, dass weder  Angreifer noch sein Club, wie von der Presse falsch dargestellt, Teil des französischen Dachverbandes ist oder war. Die FFAMHE verweist in einem Statementmehr erfahren